Ich bin auch für radikalere Maßnahmen offen

Barlo

Die "Zeitschrift der Straße" interviewte Joachim Barloschky.
Das Interview führten Jan Zier & Philipp Jarke.

Reihersiedlung – Ein Gespräch über Schlichtwohnungen, Hausbesetzungen und die Ohnmacht der Bremer Politik – mit Joachim Barloschky vom Aktionsbündnis „Menschenrecht auf Wohnen“.

Weiterlesen: Ich bin auch für radikalere Maßnahmen offen

Fachtag der "Eberhard-Schulz-Stiftung für Soziale Menschenrechte und Partizipation" in Berlin

Ich hatte das Glück für das Bremer Aktionsbündnis Menschenrecht auf Wohnen an einem Fachtag der "Eberhard-Schulz-Stiftung für Soziale Menschenrechte und Partizipation" in Berlin teilzunehmen - und dann noch von unseren Erfahrungen dort zu berichten.
Thema des Fachtages: "Verwirklichung der sozialen Menschenrechte in Zeiten sozialer Spaltung - Von der sozialen Gerechtigkeit zum Recht auf Wohnen". Ich werde darüber auf dem Plenum berichten.
Dort traf ich auch Andrej Holm, der mit Wissenschaft und Praxis gegen Wohnungsnot und Mietpreistreiberei an der Seite der Mieter*innen und solcher Intiativen wie unseres Bremer Aktionsbündnisses steht.
Es war mir ein großes Vergnügen seinen klugen Vortrag auf der Tagung zu hören und gleichzeitig mit ihm über seinen Vortrag auf unserem Fachtag am 28.08.2017 zu sprechen. Also Vorfreude!

Weiterlesen: Fachtag der "Eberhard-Schulz-Stiftung für Soziale Menschenrechte und Partizipation" in Berlin

Verwirklichung der sozialen Menschenrechte in Zeiten sozialer Spaltung. Von der sozialen Gerechtigkeit zum Recht auf Wohnen

goashape

3. Am 21.04. werde ich in Berlin auf einer Tagung der Eberhard-Schultz-Stiftung für soziale Menschenrechte und Partizipation über die Erfahrungen des Bremer Aktionsbündnis Menschenrecht auf Wohnen informieren.
Mein Thema: Gemeinsam und nicht gegeneinander! Strategien gegen das Einander-Ausspielen von wohnungslosen und geflüchteten Menschen am Beispiel des Bremer Aktionsbündnis Menschenrecht auf Wohnen. Die Soziale Frage ins Zentrum – das Menschenrecht auf Wohnung verwirklichen! Erfahrungen des Bremer Aktionsbündnisses im praktischen und politischen Kampf gegen Mietpreistreiberei, Verdrängung und Diskriminierung.
Mehr zur Tagung hier:

Weiterlesen: Verwirklichung der sozialen Menschenrechte in Zeiten sozialer Spaltung. Von der sozialen...

Treffen am Montag 03. April 2017

aktiv gegen wohnungsnot

Treffen am Montag 03. April 2017 um 17 Uhr im Konsul-Hackfeld-Haus; Birkenstr. 34

Weiterlesen: Treffen am Montag 03. April 2017

Soziale Arbeit mit Haltung

Weser-Kurier vom 02. März 2017
von Kathrin Aldenhoff


Studierende haben Obdachlose in Bremen befragt – und fordern nun mehr Engagement von der Politik, um die Wohnungsnot zu verhindern

wohnungsnot
Sie studieren Soziale Arbeit und haben sich intensiv mit dem Thema Wohnungsnot beschäftigt: Recarda A.-Mensah, Gerald Grüneklee, Stephanie Rauf und Joachim Koldehof (von links).

Bremen. Das Thema ihres Seminars hat die Studierenden der Hochschule nicht kalt gelassen, das wird gleich klar. An der Tafel in Raum 158 steht: "Wohnungsnot bekämpfen statt verwalten!", und die Studierenden des Studiengangs Soziale Arbeit, die ihre Ergebnisse präsentieren, tun das mit Leidenschaft, mit Empörung, mit einer Haltung. 110 Gespräche haben 35 Studierende der Hochschule mit Menschen geführt, die obdachlos sind oder die Angst haben, obdachlos zu werden. Das, was sie gehört haben, hat sie erschüttert.

Weiterlesen: Soziale Arbeit mit Haltung

Kein Schwein hört uns zu

Taz bremen 08.03.2017
„Kein Schwein hört uns zu“
BAUPOLITIK Eine Demo kämpft gegen den Abriss der Schlichtbausiedlungen, aber die rot-grüne
Regierung gibt sich ohnmächtig gegenüber der Vonovia.

Etwa 50 Menschen haben gestern vor der Bürgerschaft für den Erhalt der drei Bremer Schlichtbausiedlungen demonstriert. Sie gehören alle dem Wohnungsbaukonzern Vonovia und sind akut vom Abriss bedroht. Die rot-grüne Mehrheit, das machte gestern auch die erregte Debatte in der Stadtbürgerschaft deutlich, sieht keine Möglichkeit, etwas gegen die Pläne der Vonovia zu unternehmen. Die Linke und das Aktionsbündnis „Menschenrecht auf Wohnen“ kämpfen für ein Bleiberecht der BewohnerInnen. 

Weiterlesen: Kein Schwein hört uns zu

"Wer regiert, Vonovia oder der Senat?"

WK Stadtteilkurier 09.03.2017 Autor: Matthias Holthaus
"Wer regiert, Vonovia oder der Senat?"
Angehöriger des Aktionsbündnisses Menschenrecht auf Wohnen kritisiert Abriss von Wohnungen.

Bahnhofsvorstadt. „Die Mietpreisentwicklung muss immer unser Thema sein“, sagte Joachim Barloschky auf dem Treffen des „Aktionsbündnisses Menschenrecht auf Wohnen“ im Konsul-Hackfeld-Haus. Die Masse der Bremerinnen und Bremer leide darunter, dass die Mieten immer weiter steigen. „Von der Wohnungsnot sind einige brutal betroffen, aber Hunderttausende, die zur Miete wohnen, sind davon indirekt betroffen.“

Weiterlesen: "Wer regiert, Vonovia oder der Senat?"

Schlichtbau - Renditeinteressen gewichtiger als Menschenrechte

cash

Die Sendung buten un binnen vom 07.03.2017 zu der Aktion vor der Bürgerschaft von den Bewohner*innen der Schlichtbauquartiere und des Aktionsbündnis Menschenrecht auf Wohnen.
Hier geht es zum Film

Das Bremer Aktionsbündnis Menschenrecht auf Wohnen wird jetzt 5 Jahre

happybirthday

Das Bremer Aktionsbündnis Menschenrecht auf Wohnen wird jetzt 5 Jahre. Also: Glückwunsch!
Gefeiert wird am Montag 20. März um 11 Uhr in der "Winterkirche" der Kirche Unser Lieben Frauen, Kirchhof 27 in 28195 Bremen (Am Marktplatz).

Neben Feiern und Klönen werden wir an diesem Tag offiziell unsere Sommerkampagne 2017 starten: "Wohnungen und Würde für Wolhnungslose". Das ist genau richtig in der Winterkirche. Denn die Winterkirche bietet in den Wintermonaten jeden Montag von 10 - 15 Uhr Wohnungslosen oder Menschen in Not Obdach, Kaffe, etwas zu essen, Beratung und Gespräch; wenn gewünscht.
Hier feiern wir gemeinsam mit Geburtstagstorte, Solidarität, Rück- und Ausblicken und mit allen Interessierten! Montag 20.03. um 11 Uhr in Kirche Unser Lieben Frauen!

Viele fühlen sich als Verlierer

bericht armut teilhabe veranstaltung

Diskussion über Armut und soziale Teilhabe in Bremen

Weser-Kurier 24.01.2017

Weiterlesen: Viele fühlen sich als Verlierer

Pioniere aus Leidenschaft

kulturambulanz

Im Rahmen einer Reihe der Kulturambulanz zum Thema LEIDENSCHAFT findet u.a. folgendes statt:

Donnerstag 23.02.2017 um 19:30 Uhr Haus im Park Züricher Str. 40, 28325 Bremen

Weiterlesen: Pioniere aus Leidenschaft

Deputationssitzung

Deputationssitzung Bau - Solidarität mit den Bewohner*innen der Schlichtwohn_Quartiere
Donnerstag 19. Januar um 15 Uhr im Haus des Reichs

Weiterlesen: Deputationssitzung

Bewohner kämpfen weiter um ihr Zuhause

schlicht siedlungen

Der Abriss rückt näher - Im August berichtete der WESER-KURIER über Schlichtbausiedlungen: Bewohner kämpfen weiter um ihr Zuhause

Simone Helber hat Angst, dass sie ihr Zuhause verlassen muss. Mit ihrem Mann und sieben Kindern wohnt sie in einer sogenannten Schlichtwohnung.

Weiterlesen: Bewohner kämpfen weiter um ihr Zuhause

In Tenever lebt es sich prima

barlo zu wohnen

"In Tenever lebt es sich prima" Wohn-Experte Barloschky über beliebte Stadtteile und Vorbild Berlin / Ein Interview aus dem Weser-Kurier vom 30.12.2016

Herr Barloschky, wenn Sie es sich aussuchen könnten, wo würden Sie in Bremen am lieb­sten wohnen?

Weiterlesen: In Tenever lebt es sich prima

Unmut über Abriss-Pläne

Diskussion um Schlichtwohnungen

Weser-Kurier 20.01.2017 von Pascal Faltermann

Weiterlesen: Unmut über Abriss-Pläne