"...das tun wir nicht wieder! - Geschichte eines Bremer Demonstrativbauvorhabens"

Einladung zur Buchpräsentation mit dem Stadtplaner Wendelin Seebacher.
"...das tun wir nicht wieder! Osterholz-Tenever - Geschichte eines Bremer Demonstrativbauvorhabens"

Gemeinsam mit dem Autor sowie Professor Syring des Bremer Zentrums für Baukultur werde ich als ehemaliger Bewohner Tenevers und Quartiersmanager diskutieren. Das Ensemble "Tenever Brass" der GSO spielt auf.

Buchpräsentation

Termin: 05.03.2013, 19.30 Uhr

Ort: Buchhandlung Leuwer, am Wall 171, 28195 Bremen

Wendelin Seebacher: ...das tun wir nicht wieder! Osterholz-Tenever – Geschichte eines Bremer Demonstrativbauvorhabens
Hardcover, 144 Seiten, 109 Abbildungen (farbig), 16.80 € – ISBN 978-3-9434240-19-2

Begrüßung: Klaus Plückebaum
Einführung: Prof. Dr. Eberhard Syring (Wissenschaftlicher Leiter des Bremer Zentrums für Baukultur) / Joachim Barloschky (Ehemaliger
Quartiermanager in Bremen-Tenever)
Musikalische Umrahmung: Ensemble „Tenever Brass“ der Gesamtschule Bremen-Ost unter Leitung von Imke Howie
Schlusswort: Helmut Donat

Das Demonstrativbauvorhaben Osterholz-Tenever, schon während der Bauzeit „Klein-Manhattan“ genannt, ist ein Musterbeispiel für die „Unwirtlichkeit“ profitorientierten Städtebaus. Planungschaos, Kostenlügen und Versagen durch Unterlassen paarten sich mit Machtbeflissenheit, Realitätsverlust und einer Zukunftsgläubigkeit, die Fehlleistungen und Misswirtschaft in Kauf nahm. Wendelin Seebacher, seinerzeit als Stadtplaner dabei, macht auf der Grundlage von Dokumenten, Protokollen und Befragungen durchschaubar, wie man
mit traumwandlerischen Argumenten die Zukunft schön redete, den Beton in den Himmel wachsen ließ und einen neuen Stadtteil ins soziale Elend manövrierte. Jahre später musste alles mit hohem Aufwand zurückgebaut werden. Ein Lehrstück über die „Arroganz der Macht“, das verdeutlicht, wie so etwas – einst in Bremen und heute anderswo – funktioniert.
Wendelin Seebacher, Jg. 1938, nach dem Abitur in Bremen und einem Praktikum auf dem Bau 1957-60 Studium an der Technischen Hochschule Darmstadt, 1965-72 Technischer Angestellter und (ab 1970) Baurat beim Stadtplanungsamt Bremen, 1973-1994 Leiter der
Abteilung Städtebau bei der Bremischen Gesellschaft für Stadterneuerung, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, 1995-2002 Geschäftsführer der STAVE Stadtentwicklung Vegesack, seit 2002 im Ruhestand. Diverse Veröffentlichungen, u.a. „Neues Altes Vegesack“, „Ostertor“,
„Riga“, „350 Jahre Havenhaus“, „Arberger Mühle“. Veranstaltet im Rahmen der „Bremer Buchpremiere“ von der Stadtbibliothek, dem Literaturkontor, der Buchhandlung Leuwer und dem Donat Verlag.